Aktives und passives Wahlrecht

Aktives Wahlrecht

Das aktive Wahlrecht ist das Recht eines Menschen, sich an einer staatlichen oder nicht-staatlichen Wahl durch Stimmabgabe beteiligen zu können, also zu wählen. Wer das aktive Wahlrecht besitzt, wird als wahlberechtigt bezeichnet.

Wahlberechtigt bei den Kommunalwahlen sind Personen, die Deutsche sind oder die Staatsangehörigkeit eines Mitgliedsstaates der Europäischen Union haben, am Wahltag mindestens 16 Jahre alt sind und seit mindestens drei Monaten ihren Wohnsitz in der Gemeinde haben.

Passives Wahlrecht

Das passive Wahlrecht ist das Recht eines Menschen, sich bei einer Wahl als Kandidat*in aufstellen zu lassen und gewählt zu werden. Wer das passive Wahlrecht besitzt, wird als wählbar bezeichnet.

Wo steht’s?

Im Kommunalverfassungsgesetz für Niedersachsen: §§ 48 und 49 NKomVG.

 

Quelle: www.wahlrecht.de

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld